MOMO, die Zweite

Seit Momo den Menschen die Zeit zurückgebracht hat ist viel passiert. Nur Kinder, Narren, Gaukler und Künstler lassen sich nach wie vor die Zeit nicht von den Zeitdieben stehlen und verfügen damit über ein großes Kapital, welches auch mit Geld nicht zu kaufen ist: Sozial- & Kulturkapital – erworben durch Zeit.

Die grauen Männer starten ihren zweiten, noch viel gefährlicheren Coup: Sie wollen den MOMOs die Zeit für soziales und kulturelles Engagement nehmen – mit neuen Medien wie mobilen Computern und Smartphones starten sie ihren Angriff.

Ein Team von 28 Schülerinnen und Schülern des BG Tamsweg und der Allgemeinen Sonderschule Tamsweg erfährt im Selbstversuch wie es ist ohne elektronische Kommunikation auszukommen. Die SchülerInnen testen ihre Unabhängigkeit und erleben bewusst den Umgang mit der eigenen freien Zeit, lesen und reflektieren zusätzlich gemeinsam das Buch „Momo“ von Michael Ende. Aus diesen Erfahrungen entwickeln sie ein Theaterstück, entwerfen Requisiten und Kostüme und treten nach intensiver Improvisations- und Probenarbeit öffentlich vor ihren MitschülerInnen auf, um die gewonnenen Erkenntnisse mit diesen zu teilen.


Premiere:

09. Mai 2015, 16:16

Ort:

die künstlerei
Hatheyergasse 2, 5580 Tamsweg


©BMBF_KKA_Rudolf-Strauß

MOMO, Jahre später

  1. Bisher noch keine Kommentare.
  1. Bisher noch keine trackbacks.